Allgemeine Informationen zur Buchhaltung

Debitorenverluste / Delkredere

Wie wird der Debitorenverlust gebucht? Ein Debitoren-Verlust sollte wie ein Storno (oder eine Gutschrift) behandelt werden. Die offene Rechnung wird wieder rückgängig gemacht bzw. durch eine Gegenbuchung ausgeglichen. Der Debitorenverlust wird auf das Ertragsminderungs-Konto „Debitorenverluste“ (z.B. Konto 3950) gebucht. Was passiert mit der Rechnung? In der Rechnung öffnen Sie das Schloss und wählen Sie als […]

MWST Differenzen betr. Rundungsproblematik

MiniBüro/FlexBüro berechnet die MwSt. für jede Zeile separat und summiert sie dann auf. Dadurch kann eine kleine Differenz zwischen summierter Zeilen-MwSt. und dem MwSt.-Betrag gerechnet von der Zwischensumme entstehen. Wir haben in einigen Versionen von MiniBüro/FlexBüro die Möglichkeit die MwSt. auf jeder Zeile auszuweisen. Darum muss der aufsummierte MwSt-Zeilen-Betrag verwendet werden, damit keine Differenz entsteht. […]

Kennzahlen

Sicherheit: Verschuldungsgrad = Fremdkapital durch GesamtkapitalEigenfinanzierungsgrad = Eigenkapital durch GesamtkapitalFinanzierung = Fremdkapital geteilt durch EigenkapitalAnlagedeckung A = Eigenkapital durch Anlagevermögen Rentabilität: Return on Asset = Gewinn vor Zins, nach Steuern durch GesamtkapitalReturn on Equity = Reingewinn durch EigenkapitalKapitalumschlag = Umsatz durch GesamtkapitalCash flow = Reingewinn (Reinverlust) + AbschreibungenCashFlow in % = CashFlow durch Umsatz Liquidität: […]

Buchhaltung wieso?

In der Buchhaltung werden Informationen über die finanziellen Auswirkungen von Geschäftsvorfällen systematisch gesammelt, geordnet und für Geschäftsleitung und Öffentlichkeit aufbereitet. Die Buchhaltung ist wahr, klar und kontinuierlich zu führen! Buchhaltungspflichtig sind alle Unternehmungen, welche zum HR-Eintrag verpflichtet sind!– Jede nach kaufmännischen Prinzipien geführte Unternehmung mit einem Umsatz von >= CHF 100000.–– Kollektiv-Gesellschaften– Einzelunternehmungen mit einem […]

MWST – Steuerpflicht

Allgemeines: Die Mehrwertsteuer ist eine Selbstveranlagungssteuer. Als Hersteller, Händler oder Dienstleistungserbringer, oder wenn Sie Dienstleistungen von Firmen mit Geschäftssitz im Ausland beziehen, sind Sie deshalb verpflichtet, Ihre Steuerpflicht abzuklären und sich, wenn Sie die Voraussetzungen dafür erfüllen, schriftlich anzumelden. http://www.estv.admin.ch/data/mwst/

MWST – Was ist die Mehrwertsteuer?

Die MWST ist eine allgemeine Verbrauchssteuer. Sie wird auf allen Phasen der Produktion und Verteilung, sowie bei der Einfuhr von Gegenständen erhoben, ferner beim inländischen Dienstleistungsgewerbe und bei den Bezügern von Dienstleistungen, die von Unternehmen mit Sitz im Ausland erbracht wurden. Zuständig für die Steuererhebung auf den Umsätzen im Inland und auf dem Dienstleistungsbezug von […]

MWST – Saldo-/Pauschalsteuersätze

Zweck der Saldo-/Pauschalsteuersätze Mit der Anwendung der Saldo-/Pauschalsteuersätze werden administrative Arbeiten hinsichtlich Buchhaltung und Steuerabrechnung wesentlich vereinfacht, weil die an die Steuer auf dem Umsatz anrechenbare Vorsteuer nicht mehr ermittelt werden muss. Bei den Saldo-/Pauschalsteuersätzen handelt es sich nicht um die Steuersätze, wie sie in den Fakturen an Steuerpflichtige anzugeben sind, sondern lediglich um Hilfsmittel, […]

Transitorische Buchungen

Transitorische Aktiven und Passiven Bei den transitorischen Aktiven und Passiven handelt es sich um Buchungen, die in der laufenden Rechnungsperiode anfallen. Betriebswirtschaftlich betrachtet aber erst in der folgenden Rechnungsperiode wirksam werden. Abschluss und Eröffnung mit Transitorien Die transitorischen Aktiven und Passiven erscheinen in der Schlussbilanz der laufenden Rechnungsperiode und damit in der Eröffnungsbilanz der folgenden […]

Erfolgsrechnung

Aus der Schlussbilanz I und aus der Erfolgsrechnung lässt sich je der Gewinn oder der Verlust ermitteln. Gewinn oder Verlust sind damit doppelt nachgewiesen. Über die Buchung Gewinn an Eigenkapital wird der Gewinn dem Eigenkapital zugeschlagen. Die Unternehmung beginnt das neue Geschäftsjahr mit einem höheren Eigenkapital. Bei juristischen Personen (z.B. Aktiengesellschaften) findet eine Gewinnverteilung statt, […]

Ertrags- und Aufwandminderungen

Ertrags- und Aufwandminderungen wirken unmittelbar auf die Erfolgsrechnung ein. Ertragsminderungen wirken gewinnmindernd auf den Ertrag. Aufwandminderungen wirken gewinnbringend auf der Aufwandseite. Ertragsminderungen ergeben sich aus Skonti, Rabatten, Preisnachlässen, Umsatzrückvergütungen, Provisionen an Dritte, Inkassospesen, Verluste aus Forderungen, Kursdifferenzen, Porti, etc. Aufwandminderungen ergeben sich aus Skonti, Rabatten, Preisnachlässen, Umsatzrückvergütungen, Einkaufsprovisionen, Inkassospesen, Kursdifferenzen.